DB

Mit 248 km/h durch Deutschland

Gepostet am

Mit 248 km/h durch Deutschland – Viel Spaß mit…

In welchen Sätzen kann man das Wort „eigentlich“ besonders sinnvoll verwenden? Da hat jede*r sicher eigene Erfahrungen. Mir gefällt ja: „Eigentlich fahre ich gerne Bahn!“ Diesen Satz kann man für den Einzelfall aber auch generell verwenden. Denn irgendwas passiert bei jeder Fahrt. Und trotzdem sitze ich gerne bei 248km/h im ICE und lasse mich in den Norden fahren und überraschen, was wohl heute noch passiert. Bin schon ein bisschen neugierig…

Bei der Bahn ist das Surfen im ICE übrigens kostenlos. Ne klar, das zahlt dann die Bahn für mich oder was? Einfach so…? Netter Zug von denen! (Hehe! Wegen Zug und DB) Frage: Kann ich mir das Geld, falls ich nicht surfen will, von der Bahn auch auszahlen lassen…?

Inzwischen kann man bei der Deutschen Bahn ja auch selbst einchecken, was praktisch ist, weil man dann seine Ruhe hat. Putzig finde ich allerdings, was man erfährt, wenn man in der DB-APP die Informationen zu diesem Service liest. Da erfahre ich, dass man „kostenfrei einchecken“ kann, und denke gleich: Toll, ein extra Service, für den ich nicht extra zahlen muss! Hammer!

Lustiges Selbstverständnis, dass es als Service der Bahn durchgeht, wenn ich mich selbst kontrolliere und mein Ticket entwerte und den Job der Schaffner*innen übernehme und langfristig vielleicht sogar ganz wegnehme. Andererseits, vielleicht finden die dann einen erfüllenderen Job, als sich ihr Berufsleben lang von unzufriedenen Bahnkund*innen anschnauzen zu lassen. Könnten mir dankbar sein. Klingt für mich so ein bisschen nach dem Service von Starbucks, bei dem man sich selbst seine Getränke abholen und an den Platz bringen darf. Auch ein geiler Service – von mir! Bin ich nach dieser Logik ein Selbstdienstleister und sogar steuerpflichtig? Nein, weil ich ja bei Starbucks arbeite. Wir müssen in Deutschland keine Steuern zahlen. Und das Trinkgeld, das ich mir selber gebe, darf ich ebenfalls unversteuert behalten. Das klärt im Übrigen §19 des Einkommenssteuergesetz, falls mal jemand fragt…!

So, jetzt lass ich mich von der Bahn sanft in den Schlaf ruckeln und wünsch Euch allen Frohe Weihnachten!

Gewerkschaftsbashing

Gepostet am Aktualisiert am

Diese Drecks-GDL

Aus der Rubrik: Dümmer geht immer!
Aber jetzt mal wirklich: Die spinnen doch oder?!
Diese Dreck-GDL! Was erlauben die sich eigentlich? Was denken die sich? Ungestraft streiken…?! In Deutschland…?! Was für eine Frechheit! Machen die jetzt einen auf Franzosen oder was?!
Die Lokführer verdienen nach 20 Dienstjahren doch 1750 Euro netto. Sollen die doch froh sein, dass die Bahn nicht einfach ins Ausland geht! Oder dass sie nicht durch Leiharbeiter oder Minijobber ersetzt werden…! Ach… die Bahn hat das schon versucht…? Tatsächlich…? Für 7,50 Euro die Stunde… Interessant! Diese sympathische DB, dieser Möchtegernprivatisierer, dieser Staatskonzern (!), der versucht, deutsches Gewerkschaftsrecht auszuhebeln, sich nicht an bereits geltendes Recht der Tarifpluralität zu halten…? Ja, genau: diese Deutsche Drecksbahn!
Aber der Buhmann ist ein anderer! Schon putzig das neue Hobby der Deutschen: „Gewerkschaftsbashing!“
Was sagt das über eine Gesellschaft aus…? Man müsste eigentlich direkt kotzen, wenn man das hört. Blöd nur, wenn es die eigene Gesellschaft ist.
Der Reallohn in Deutschland war 2013 niedriger als 2000. Zwischen 2000 und 2008 war die Reallohnentwicklung in Deutschland die schlechteste in der ganzen EU! Minus 0,8%! (Vergleichszahlen kann sich jeder selbst besorgen. Ich will ja nicht nerven!)
Aber wer wird von uns, auf Linie getrimmte Einheitsmenschen beschimpft…? Und soweit hat die Neoliberialisierung bereits das deutsche Denken erfasst. Und darum schimpfen wir nicht auf die Konzerne, die ihre Gewinne ins Ausland schaffen, und nicht auf das Kapital, das sich in der gleichen Zeit vorzüglich entwickelt hat. Nein, wir schimpfen artig auf die verfluchten Drecksgewerkschaften. Wie blöd geht’s eigentlich?!
Weselsky wird als „Bahnsinniger“ beschimpft. Es wird von den Medien eingefordert, die Arbeitsministerin Nahles solle den „Erpresser Weselsky“ stoppen! What…?!
Ich frage mich, wem dient diese Presse?Und welche Aufgabe hat sie? Welpenschutz für die arme kleine Deutsche Schmalspur-Bahn durchsetzen? Stumpf und linientreu der Wirtschaftslobby nach dem Maul reden?! Tja, sieht wohl so aus! Und wir fressen diese Scheiße und plappern sie unreflektiert nach. Denn wer reflektiert heute schon noch selbst?! Wo es so schöne vorgefertigte Fremdmeinungen zum Downloaden gibt. Sehr praktisch! Meinungsoutsourcing nennt man das! Wie viel dümmer geht’s eigentlich noch?

Was geht sonst noch dümmer? (siehe https://tommiboe.wordpress.com/2014/10/27/dummer-geht-immer/)