fundstücke in südwest

Parklets – Ja, leck mich am A***

Gepostet am

Parklets – Ja, leck mich am A***

Auf inzwischen elf Flächen wurden in der Stuttgarter Innenstadt so genannte „Parklets“ errichtet. Darunter versteht man die Erweiterung des öffentlichen Geweges, wodurch mehr Raum für den Menschen geschaffen werden soll, z.B. durch Begrünung und oder Schaffung von Sitzmöglichkeiten. (Mehr Infos zum Beispiel unter http://www.parklet-stuttgart.de/info)
Das Ganze auf Kosten von Parkplätzen! Und sowas in Stuttgart…! Einer der Autostädte Deutschlands! Hier hat man sich bisher nicht einmal getraut, Fahrradwege ins Straßenbild aufzunehmen – wozu auch?! Denn hier dominiert das Auto! Und jetzt sowas, im Ernst?! Erst steigt der VfB ab und jetzt verlieren die Autofahrer auch noch mit 11-0 gegen diese (sorry, aber es muss mal gesagt werden) Parklet-Schwuchteln. Denn in der gleichen Zeit wurde ja nicht ein einziger (in Zahlen: Null!) Parkplatz für die Autos zurückgewonnen.
Und so ergoss sich ein Shitstorm aufgeregter, Parkplatz suchender Autofahrer über die neu eingerichteten Parklets. Und diese Aufregung ist natürlich berechtigt! Denn, wenn ich abends auf Parkplatzsuche durch den Westen (von Stuttgart) fahre, dann ist es doch egal, ob es 5 oder 11 oder 20 Parkplätze mehr oder weniger gibt. Es geht um den einen (also MEINEN!) Parkplatz, der da gerade von einem Parklet zweckentfremdet wird. Meiner Wahrnehmung und Aufregung sind es doch egal, wenn da bloß ein anderes Auto steht. Das fällt nicht weiter auf. Denn davon stehen ja noch Hunderte, Tausende andere in der Stadt herum. „Aber dieses eine Drecksparklet, auf dem kein Auto steht, wäre ja frei!“ (Auszug aus „Behelfslogik für Autofahrer“)
Wer wird sich schon über all die Autofahrer aufregen, die den Verkehr in und um Stuttgart herum Tag für Tag kollabieren lassen und die dafür sorgen, dass Stuttgart die schlechtesten Luftwerte in Deutschland hat, solange ich wegen diesen Scheiß Parklets keinen Parkplatz finde. Verf*** Sch***!
Es kann nicht mehr lange dauern, bis die ersten frustrierten Parkplatzsucher ausrasten und das erste Parklet demolieren und oder anzünden. ZU RECHT! Wo ist eigentlich mein Beißring, verdammt!!
Ach, herrlich! Manchmal macht es einfach Spaß, sich über etwas aufzuregen, was einen gar nicht aufregt!

 

Milf in meinem Portemonnaie…

Gepostet am Aktualisiert am

Milf in meinem Portemonnaie…?!

Heute hatte ich mal wieder einen dieser „Bächarschmand-Momente“ (vgl. https://tommiboe.com/2013/10/06/bacharschmand/), also so einen Augenblick, in dem man einfach life dabei ist, wenn das Schicksal neben einem zuschlägt. Nichtsahnend öffnete ich mein Portemonnaie und, aber schaut selbst, was ich da gefunden habe!
IMG_Mi17
Das Hirn ist ein Hund! Es lässt dem Auge nicht mal jene zwei Zehntelsekunden, um die Buchstaben zu ordnen, und mal nachzuschauen, ob da nicht sogar womöglich ein paar Zahlen dabei sind. Nein! Das Hirn erkennt sofort. Das steht: Milf! – Feierabend, keine Widerrede!
Aber „warum“ steht da Milf auf einem Zettel in meinem Geldbeutel? Jetzt nicht gleich wieder abschalten, liebes Gehirn! Du bist noch immer dran! Also: Warum? Und „Hä…?! Naja gut!“ lassen wir nicht als zufriedenstellende Antwort gelten.
Und dann erschließt sich selbst meinem Hirn, das anscheinend immer bereits irgendeine unausgereifte Idee parat hat, ehe ihm ausreichend Informationen zur Verfügung stehen, dass es sich bei besagtem Zettel um den Abholschein von meinem Radladen handelt und dort handschriftlich der Abholtermin eingetragen ist: „Mi 17“, nix mit Milf!
Also erlaubt das Gehirn den Augen, noch mal genau hinzuschauen: Mittwoch, 17 Uhr! Was haben wir denn heute? Ah, Mittwoch! Na, dann mal los!