Demoskopenversagen

Demoskopenversagen

Gepostet am

Demoskopenversagen

Jetzt wird 2016 nach dem Bienensterben auch noch als das Jahr des großen Demoskopenversagens in die Geschichtsbücher eingehen. Wohl selten haben so viele Experten in allen möglichen Ländern derart einhellig falsch gelegen wie in diesem Jahr. Aber zu einer ignoranten, abgehobenen und die Lebensrealitäten der Bürger missverstehenden Politik gehört eben auch eine solche Journaille. Das kommt eben davon, wenn Politiker und Journalisten zulange miteinander im Bett gelegen haben. So ist das bei Verliebten. Die bekommen von der Außenwelt ja auch nichts mit!

Tja… Und die Annahme, dass die Hälfte aller US-Amerikaner weiße dicke alte sexistische ausländerfeindliche ungebildete männliche Idioten aus dem Mittleren Westen sind, überzeugt leider auch nicht so richtig. Auch wenn es noch so schlüssig erscheint…

Aber jetzt haben alle, die bisher nichts verstanden haben, plötzlich alles verstanden und das Problem erkannt. Natürlich! Schwierig nur, dass es nichts hilft, bloß zu glauben, dass man etwas verstanden hat, wenn man dann doch einfach so weitermacht wie bisher, weil die Alternativlosigkeit der letzten Jahre alle Phantasie, dass tatsächlich ein anderes Leben möglich wäre, längst getötet hat. Stattdessen merkeln wir weiter! Und das ist nur wirklich die fleischgewordene Alternativlosigkeit!

Ich habe da ein schönes Zitat von Jakob Augstein gefunden: „Offenbar ist die Demokratie in ihrem derzeitigen Zustand kein geeignetes Instrument, um für Gerechtigkeit zu sorgen!“ Denn genau darin versagt sie, bei stetig wachsender sozialer Ungleichheit, seit zwanzig Jahren!

Wir brauchen ein lautes Ja zu Alternativen! Dann erkennen wir vielleicht, dass es neben der Alternative für Deutschland noch andere echte Alternativen für ein besseres Deutschland gibt! Linksblinker setzen!

Revolution – oder doch erst mal weiter so?!

Gepostet am

Revolution – oder doch erst mal weiter so?!

Nach dem großen Demoskopenversagen waren sich plötzlich genau jene Prognoseversager wieder einig, der Brexit sowie die Wahl Trumps seien eine Backpfeife für die etablierten Parteien. Die alternativlose Politik, das ewige „Weiter so“, die zunehmende Entfremdung der Eliten vom Volk. Und Parteiübergreifende Einigkeit herrschte, es dürfe kein „Weiter so!“ mehr geben, man müsse die Unerhörten anhören, die Missverstandenen verstehen und die Abgehängten wieder anhängen. Öffentlich-rechtliche Sendezeiten wurden gefüllt, Talkshows waren mit hochkarätigen Sorgenverstehern und Emotionenexperten bestückt.

Blablabla!!!

Und wie sich alle in ihrer neuen „Wir haben jetzt endlich verstanden“-Rolle gefielen und sich kein bisschen vor ihrem Wendehalssyndrom bei gleichgebliebenem Besserwissermodus ekelten, zeigte mal wieder in aller Deutlichkeit, dass das bloße so Tun und davon Reden, als hätte man verstanden, rein gar nichts ändern wird.

Ohnehin schauen gerade jene Leute, die Ihr angeblich so plötzlich verstanden habt und ab sofort total ernst nehmt, Eure blöden Talkshows gar nicht an. Dafür beleidigt Euer doppelmoraliges Kasperletheater eigentlich nur alle anderen, die Euch die hohlen Phrasen sowieso nicht mehr abkaufen.

Und die Gewissheit bleibt: Nichts wird sich ändern bei den Etablierten. Der Motor des „Weiter so!“ ruckelte zwar ein wenig, aber er wird dann wieder, wie gewohnt, Fahrt aufnehmen. Denn was sollte sich ändern? Plötzlich soziale Gerechtigkeit einführen…? Im Ernst?! Das hieße ja: Vermögen besteuern, Reichtum umverteilen, Armut bekämpfen! Im Ernst…?! In Deutschland…?!

Oder wie sagt Volker Pispers so schön und wahr: „Versuchen Sie mal eine Politik durchzusetzen, die 90% der Bevölkerung zugutekommt. Dafür bekommen Sie in Deutschland keine Mehrheit!“

So sieht’s leider aus. Naja, dann eben doch „Weiter So!“ Und wie passend, dass wir dafür Angela Merkel für noch mal vier Jahr vorgesetzt bekommen. Da wird sich sicher ganz schön was ändern…!