Nix Passiert

Gepostet am

Nix Passiert

Jetzt ist schon wieder nichts passiert! Es ist schon wieder nichts in meinem Leben passiert – gar nichts! Also nichts, worüber ich hier berichten könnte. Aber hält mich das ab…?? Nicht doch! Denn es gibt ja so viele, die ständig reden, ohne etwas zu sagen. Ein riesiges Bla und Blub erfüllen grund- und inhaltslos den Orbit. Man könnte fast denken, das sei mittlerweile der Normalzustand, der anlasslose Anlass. Wir sind längst alle Informat:innen, Spreader:innen, Mulitpliktor:innen, Dauersender:innen, Verbreiter:innen der traurigen Botschaft, dass Selbstwirksamkeit ohne Instagram-Account nicht mehr möglich ist.

Also reihe ich mich lediglich in die Reihe ein und berichte, dass und in welchem Umfang nichts passiert ist. Getreu dem Motto: Ich habe zwar kein interessantes Leben aber einen eigenen Blog. Und das ist noch immer besser als die ständige Katastrophenberichterstattung aus Krisengebieten. Also, hier bei mir garantiert kein Krieg, kein Vulkanausbruch, kein Amoklauf, kein Hunger, kein Fußbreit Hochwasser, kein… naja, wie gesagt, nix eigentlich.

Oder soll ich doch erzählen, dass ich kürzlich mal wieder Hafermilch ausprobiert habe? Und die Entscheidung zwischen schlechtem Gewissen und schlechtem Kaffee fiel wieder gegen die Hafermilch aus. Spannender Plot…

Gestern habe ich mir, als mein Tages-Highlight, die Finger- und Fußnägel geschnitten. Und da ich für den Abend sonst nichts vorhatte, habe ich es mir in meinen Terminplaner eintragen: „Nägel schneiden!“ Aber Freunde, nicht so nebenher! Beim Fernsehen auf dem Sofa! Sondern als Vollzeitbeschäftigung, mit Termin von 20 bis 21 Uhr. Seriös! Um meinem Leben Sinn zu geben!

War sogar extra vorher mit meiner Nagelschere beim Scherenschleifer. Wusste gar nicht, dass es den Beruf noch gibt. Der Typ war allerdings nicht sonderlich beeindruckt von meinem Vorhaben oder meiner Nagelschere. Also beschrieb ich ihm die außergewöhnliche Konsistenz und Härte der großen Zehennägel meines Vaters. Ich schilderte die Problematik so ausführlich und detailgetreu, bis er endlich anfing, unter leichtem Stöhnen, meine Nagelschere zu schleifen. Na also! Komische Einstellung für einen Dienstleiter! „Der Kunde ist Königin!“ Schon mal gehört? Okay, klingt komisch… Aber er hält sich wahrscheinlich für etwas Besseres mit seinem seltenen Kunsthandwerk. Ich möchte ihm zuflüstern: „Nach selten kommt ausgestorben, mein Lieber!“ – Dann kannst du dich mit 55 Jahren zum Tattoowierer (Rechtschreibprüfung?!), zum Tatütatatowierer (…?!), zum Nageldesigner umschulen! Da kommt doch Vorfreude auf oder?!

Auf dem Heimweg bin ich noch an der Apotheke vorbei und habe mir eine Packung „Merz Spezial Dragees“ gekauft. Denn: „Natürliche Schönheit kommt von innen!“ – Ich kann mich noch an die bescheuerte Werbung aus den 80ern erinnern. Dank Merz Spezial Dragees bekommt man (als Frau natürlich!) frische, makellose Haut, gesundes, glänzendes Haar und schöne, feste Fingernägel.

Würde mich nicht wundern, wenn ich demnächst von fremden Menschen auf der Straße angesprochen werde. Vielleicht passiert dann auch wieder mal was Interessantes. Wahrscheinlich habe ich dann aber gar keine Zeit mehr, um darüber zu berichten.

Komische Welt!  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s