Blöd gelaufen – Regierungsparteien stellen überrascht fest, dass die Automobilkonzerne das Land regieren!

Gepostet am Aktualisiert am

Blöd gelaufen – Regierungsparteien stellen überrascht fest, dass die Automobilkonzerne das Land regieren!

Wenn man Scheiße baut, dann hat das Konsequenzen. Wenn man große Scheiße baut, dann hat das große Konsequenzen.

Kann doch nicht so schwer sein, möchte man meinen. Manche Kinder lernen das zu Hause, manche in der Schule und manche einfach nie und die werden dann Verbrecher oder Manager bei Volkwagen! Für Eltern, die erkennen müssen, dass sich ihre Kinder einfach nicht an Regeln halten können oder wollen, mag es da beruhigend wirken, dass es trotzdem ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten für ihre missratene Brut gibt. Und wer sich in einem Weltkonzern nach oben geboxt hat, der lässt sich auch von einem Verkehrsminister nichts vorschreiben. Und mal ganz ehrlich, von Andi Scheuer würde ich mir auch nichts sagen lassen…

Übrigens, schon seit 2008 bauen Mercedes und BMW serienmäßig saubere Diesel mit SCR-Katalysatoren. VW hat diesen Kat schon seit 2005. Hä…?! Im Ernst?! Ja, allerdings nur für den US-Markt, weil es dort strengere Auflagen gibt. Warum können unsere Autobauer das nicht auch in Deutschland? Die Antwort ist einfach und kommt aus dem kleinen Einmaleins der Gewinnmaximierer: Alte, billige, schmutzige Technik = weniger Kosten = mehr Profit! Bääm!

Ach ja, und natürlich weil die europäischen Behörden, angetrieben auch von der deutschen Regierung, keine härteren Auflagen beschlossen haben. So wegen Arbeitsplätze und so… Ist ja klar!

Wie schlecht es den Konzernen in Zeiten des Diesel-Skandals geht, zeigen die Bilanzen der drei großen deutschen Automobilkonzerne. In den Jahren 2016 + 17 erzielten BMW, VW und Mercedes zusammen 52 Milliarden Euro Gewinn. Uuupsi! Verständlich, dass die Konzerne keinen Bock auf Nachrüstung haben. Denn es geht hier nicht um Kundenvertrauen oder Arbeitsplätze sondern einfach bloß um Renditeerwartungen des Großkapitals.

Ich freu mich schon, wenn ich als autoloser Steuerzahler irgendwelche Umtauschaktionen mitfinanzieren darf. Quasi als Negativ-Prämie dafür, dass ich in den letzten Jahren in Stuttgart als Fahrradfahrer kostenlos den Feinstaub einatmen durfte.

Vielen Dank, Ihr Arschgeigen! Und ich meine ausdrücklich alle beteiligten Arschgeigen von den Autobauern UND der Regierung!

Link zu frontal21: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/diesel-und-fahrverbote-100.html

diesel gewinner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s