Viel Spaß mit der VISA Check Karte in Kuba!

Gepostet am Aktualisiert am

Viel Spaß mit der VISA Check Karte in Kuba!

„Cuba is a cash country!“ sagt mein Guidebook so schön. Kuba ist ein Bargeldland. Und wenn mir eine Sache so richtig leicht gefallen ist in letzter Zeit, dann die, an Bargeld ranzukommen. Ich hatte ja schon in Peru ausreichend Probleme mit meiner Ersatz-Notfall-Drecks-Visa-Karte (Es leben die Bindestriche!). Das würde in Kuba ja ein richtiger Spaß werden.

Mein Zwischenstopp in Venezuela würde dahingehend auch nicht sonderlich hilfreich sein. Dort kommt man mit der Kreditkarte nur an Bolivares und zwar zum offiziellen Kurs, der derzeit etwa ein Sechstel bis ein Achtel vom Schwarzmarktkurs beträgt. Den kriegt man allerdings nur gegen Cash, ist klar! Und wie herzlich man Bolivares in Kuba begrüßen und tauschen würde, das wollte ich nun wirklich nicht austesten.

Also habe ich am Freitag in Piura vor meinem Rückflug nach Lima noch in einer bewährten BCP-Filiale Geld geholt. Hat zwar wieder fast eineinhalb Stunden gedauert (fragt nicht!), war aber erfolgreich!

Am nächsten Tag, meinem Weiterflug nach Caracas, hab ich es dann noch mal direkt gegenüber vom Flughafen versucht. Auch hier gab’s eine BCP-Filiale. Hier noch mal den Tagessatz abgreifen und dann müsste ich genügend Cash für meinen Kuba-Aufenthalt haben, ohne besonders sparsam sein zu müssen.

Wenn eine Geschichte so anfängt, muss ein Aber kommen. Richtig! Gut beobachtet! Aber dieses Mal gab es auch bei der BCP kein Geld, weil die zuständige Telefonseelsorge, die überprüft, ob meine Karte nun was taugt oder nicht, nur von Montag bis Freitag Bereitschaft hatte, während die Banken auch samstags geöffnet hatten. War ja klar. Irgendwas ist ja immer!

Immerhin konnte ich meine angesparten peruanischen Soles in der benachbarten Casa de Cambio zu einem erstaunlich guten Kurs in Euro tauschen.

Das Ganze brachte mich zurück zum Thema „Visa und Kuba“. In meiner „Casa Particular“ in Havanna, wie in Kuba die von Familien geführten Privatunterkünfte heißen, wurde mir heute morgen ein Tipp gegeben, wo ich „wahrscheinlich“ mit der Visa-Karte Geld bekommen würde. Wenn Worte wie wahrscheinlich in Anführungsstrichen oder in Kursivschrift daherkommen und wir uns gleichzeitig in Kuba befinden, muss man nicht viel erwarten.

Ich testete das gleich an meinem ersten Morgen in Havanna. Ich wollte schließlich wissen, wie ich in den nächsten zwei Wochen hauszuhalten hätte.

Es war nicht mal eine richtige Bank! Drei Schalterchen und ein Sicherheitstyp, naja… Wenigstens musste ich nicht warten. Meine Schalterfachkraft wusste mit meiner Karte und meinem Problem gar nichts anzufangen und so reichte sie die Karte zu ihrer Kollegin rüber. Sie hingegen wusste überhaupt nicht, wo das Problem sein sollte. Keine drei Minuten später hatte ich mein Geld. What…?!! Was ging denn hier…?!

Yeah Cuba! Hasta la victoria siempre! Darauf ein paar Cuba Libre!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s